Automatische Gesichtserkennung bei Facebook – Fluch oder Segen? Teil 1


Die automatische Gesichtserkennung bei Facebook läuft jetzt bereits seit zwei Monaten in Deutschland. Facebook selbst sieht die Funktion als Hilfe für die Nutzer, Datenschützer sehen das etwas anders. Denn wie immer wenn Facebook eine Neuerung in den Funktionen einführt, wird diese für alle Nutzer aktiviert, ohne sie darüber zu informieren. Eine Vorgehensweise die von Nutzern wie Datenschützern gleichermaßen bemängelt wird. Auch die Deaktivierung der Gesichtserkennung und die Löschung bereits gespeicherter Daten gestaltet sich schwierig, da im Dschungel von Privatsphäre-Einstellungen kaum noch jemand den Überblick behält und die Klickwege sehr lang sind (mehr dazu demnächst).

Facebooks Statement dazu ist, dass das Leben auch komplex sei und es daher nicht möglich ist, diese Komplexität zu ignorieren. Also keine Einsicht oder Besserung in Sicht.

Aus diesem Grund starten wir heute eine kleine Reihe über die automatische Gesichtserkennung, um etwas Aufklärungsarbeit zu leisten und um Probleme und Chancen aufzuzeigen.

Lesen Sie im nächsten Teil unserer Reihe wie die automatische Gesichtserkennung funktioniert und welche Verfahren es dazu gibt. Im letzten Teil der Serie beschreiben wir die Möglichkeiten, die (gut versteckten) Standard-Einstellungen zu verändern und Ihre Daten löschen zu lassen.

Teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis
  • Print
  • XING

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.